Biografie

Ljuba Markova erhielt ihren ersten Klavier- und Musiktheorieunterricht in Stara Zagora (Bulgarien). 1987 absolvierte sie ihr Musikabitur mit Auszeichnung.

Nach dem Abitur studierte Ljuba Markova an der staatlichen Musikakademie „Pancho Vladigerov“ in Sofia bei Prof. Konstantin Ganev und Prof. Georgi Kostov die Fächer Klavier und Komposition. Schon 1992 unterrichtete sie selbst die Fächer Klavier und Klavierbegleitung.

Ab 1994 setzte sie ihr Studium an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg bei Prof. Volker Banfield fort und schloss es 1998 mit Konzertexamen ab. Zwischenzeitlich besuchte sie auch Interpretations- und Meisterkurse bei Marcello Abbado, Vera Gornostaeva und Germaine Monnier. 1991 errang Ljuba Markova den ersten Klavier- und Kompositionspreis des internationalen Wettbewerbs "Albert-Roussel".

Ljuba Markova war Stipendiatin mehrerer Stiftungen u.a. der Albert Roussel Gesellschaft (1991) und des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (1994 - 1996). 1983 begannen ihre zahlreichen Auftritte und Rundfunkaufnahmen als Solistin, mit verschiedenen Orchestern u.a. den Philharmonikern Sofia und den Hamburger Symphonikern.

Neben Musik für verschiedene norddeutsche Theater komponierte Ljuba Markova die Werke zu ihren Soloprogrammen „Die wasserscheue Ente“, „Alles, was Maria will“ und „Der Aufbruch“.

Repertoire

Komposition

Neben Theater-Musik komponierte Ljuba Markova etliche Werke für ihre Soloprogramme. Rap-Songs, rhythmisch elektrisierende, energiegeladene Klavierstücke sowie zart-nostalgische Werke gehören zu ihrer schöpferischen Leistung. Aus ihrem tiefen Wunsch, Emotionen in Musik zu verwandeln, entstehen Ljuba Markovas abwechslungsreichen, im Stil sehr unterschiedlichen Kompositionen. Sie spiegeln die ganze Breite der Gefühle – die pulsierende innere Unruhe und die ungestillte Traurigkeit, aber auch die strahlende Freude und das grenzenlose Glücklichsein wider.

 

 

Soloauftritte

Schon als 7-jährige hatte Ljuba Markova in Stara Zagora ihre ersten Auftritte. Es folgten zahlreiche Solokonzerte und Konzerte mit Orchester. Seit 2004 schreibt sie die Texte und zum größten Teil die Musik zu ihren Soloprogrammen selbst. Ein wichtiges Streben der Künstlerin ist es, verschiedene Arten Musik in fließenden Übergängen so miteinander zu verbinden, dass der Zuhörer nicht bewertet oder an Grenzen denkt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Korrepetition

Die Kunstform der Oper und des Theaters sind eine große Inspiration und Quelle der Eingebungen für Ljuba Markova. Das große Interesse an der menschlichen Stimme mit ihren unterschiedlichsten Facetten und technischen Möglichkeiten lässt sie leidenschaftlich gern mit Sängern aus den verschiedensten Stilbereichen arbeiten. Sie findet sich im Klassischen-, Musical-, Rock-Pop und Jazz Genre zu Hause.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wenn ich an meinem alten, von Würmern zerfressenen Klavier saß, beneidete ich keinen König um sein Glück. "Joseph Haydn"

Referenzen

Ljuba Markova spielt Klavier im Loogensaal der Hamburger Kammerspiele
“Das Wolkenlied”

Komposition Autorin / Komponistin / Pianistin 2012

Ljuba Markova Pianistin und Komponistin Hamburg
“Der Aufbruch”

Soloprogramm Autorin/ Komponistin/ Pianistin/ Schauspielerin 2012  

Ljuba Markova Pianistin und Komponistin "Alles was Maria will"
“Alles, was Maria will”

Soloprogramm Autorin/ Komponistin/ Pianistin/ Schauspielerin 2010

Ljuba Markova Pianistin und Komponistin
“Das Märchen der wasserscheuen Ente”

Solopragramm Veröffentlichung der CD Autorin/ Komponistin/ Pianistin/ Schauspielerin 2009                   …

Ljuba Markova Pianistin und Komponistin
“Wenn ich könnte”

Kompositionen Autorin / Komponistin / Pianistin 2010    

Ljuba Markova Pianistin und Komponistin Hamburg
Landesbühne Nord, Wilhelmshaven

Verschiedene Produktionen (Auszug): „Der Schimmelreiter“, „Gefährliche Liebschaften“ „Die Kommandeuse“, „Wir sind das Volk“ Pianistin/ Komponistin 1998 – 2001

Um zu komponieren , braucht man sich nur an eine Melodie zu erinnern, die noch niemandem eingefallen ist.

Robert Schuman

Schläft ein Lied in allen Dingen die da träumen fort und fort, und die Welt hebt an zu singen, triffst du nur das Zauberwort.

Joseph von Eichendorff

Mein Blog

Aktuelle Konzerte & Auftritte

Es gibt keine italienische Musik, auch keine deutsche, und keine türkische – aber es gibt Musik.

Guiseppe Verdi

Booking

Buchungsanfragen bitte an:


Email: info(at)ljuba-markova.de

Mobil: +49(0)179 6836156

oder über das Kontaktformular

 

 

 

Ihr Name

Ihre E-Mail-Adresse

Betreff

Ihre Nachricht