C. Ph. E. Bach- Rondo espressivo, H 245, Teil1

Pianokonzert im Logensaal der Hamburger Kammerspiele mit Ljuba Markova Rondo espressivo

Carl Philipp Emanuel Bach,

auch der Hamburger Bach genannt, wird 1768 Kantor und Musikdirektor in Hamburg. Er war der Nachfolger Telemanns. Seine Musik ist voller zerrissener Melodien und ungewöhnlicher Sprünge, Harmonien und Wendungen, die aus der Barocktradition heraustreten.

Der Komponist war der berühmteste der Bachsöhne und genoss im protestantischen Deutschland der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts uneingeschränkte Bewunderung und Anerkennung.

 

Hier ein kleiner Ausschnitt aus der ersten Hälfte der Komposition.

C. Ph. E. Bach Rondo espressivo, H245 gespielt von Ljuba Markova

 

Sorry no comment yet.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *